2008 musste Joe Savolda für das Rad seiner Frau Kristin Armstrong, Top-Favoritin für das olympische Zeitfahren der Damen in Peking, noch eine Lösung finden, dass eine vom Kettenblatt herunterspringende Kette im Wettkampf nicht womöglich den Goldtraum platzen lassen könnte.

Er wandte sich an Eric Jensen, zu dieser Zeit General Manager von AceCo Precision Manufacturing. Eric war bereit zu helfen und fand die Lösung in einer speziellen Kettenführung.

Zwei Wochen später gewann Kristin Gold in Peking. Im darauffolgenden Frühjahr fragte das Pro Tour Team Garmin- Slipstream nach 45 von Kristins „Edge“ Kettenführungen für den Radklassiker Paris Roubaix. Velonews.com brachte eine Reportage über das Rennen und die Kettenführung des Garmin-Slipstream Teams.

Von da an stand das Telefon von AceCo nicht mehr still.

Aktuell möchten Profis wie Peter Sagan sowie die Profis der Pro-Teams Team SKY, BORA Hansgrohe, Quick Step, Orica SCOTT, Lotto Soudal, Cofidis, FDJ und viele mehr, weder auf die berühmten Kettenführungen noch auf die Computer Halterungen von K-Edge verzichten.